Narkosezustand ähnelt künstlichem Koma

Vollnarkose: Willkommen im Koma

US-amerikanische Narkoseärzte vermelden Interessantes aus dem Operationssaal. Anders als bisher gedacht befinden sich Patienten bei einer Vollnarkose nicht in einem künstlich erzeugten Schlaf, sondern in einem komaähnlichen Zustand.

Körper reagiert wie im Koma

Bei vielen Operationen bekommen Patienten eine Vollnarkose. Diese versetzt sie in einen typischen Zustand: Sie sind bewusstlos, empfinden keinen Schmerz und können sich nicht bewegen. Auch erinnern sie sich später nicht an die Zeit der Narkose. Geräte sorgen dafür, dass ihre Lunge und ihr Herz während der OP normal arbeiten und ihr Körper keine Wärme verliert. Die Forschergruppe um Emery Brown verglich nun diesen Zustand mit dem von Menschen, die schlafen und dem von Menschen, die im <sondertextlink>29k95|Koma</sondertextlink> liegen. Dabei stimmten die Merkmale der Narkose deutlich stärker mit denen des Komas überein als mit denen des Schlafs. Auch die Gehirnströme der Patienten wiesen komatypische Muster auf: So zeigte das <sondertextlink>34d17|EEG</sondertextlink> bei Narkosepatienten eine gleichbleibende Gehirnaktivität – ganz im Gegensatz zum Schlaf, der sich durch eine Abfolge von sich veränderten Gehirnaktivitäten auszeichnet.

Auch Aufwachen verläuft ähnlich

Auch das Aufwachen aus der Narkose ähnelt dem Aufwachen eines durch Narkosemittel erzeugten künstlichen Komas. Wenige Minuten nachdem das Narkosemittel nicht mehr wirkt, wachen die Patienten auf. Aus dem Schlaf erwachen die Patienten hingegen allmählich. Ob der Patient nun aber schläft oder nicht: wieder aufwachen wird er aus der Vollnarkose auf jeden Fall.

Autoren

04.01.2011 | Dr. nat. med. Anke Kopacek
Vorheriger Artikel

Blutuntersuchungen in Apotheken