Junge Menschen leiden unter Folgen

Typ-1-Diabetes raubt den Schlaf

Jugendliche, die an Typ-1-Diabetes leiden, haben einer aktuellen Studie zufolge keinen erholsamen Schlaf. Die Folge sind schlechte Blutzuckerwerte und abnehmende Leistungen in der Schule. Das fanden US-amerikanische Wissenschaftler heraus.

Schlechter Schlaf – schlechte Blutzuckerwerte

Die Forscher um Michelle Perfect überwachten den Schlaf von 50 Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes im Alter von 10 bis 16. Sie verglichen die so gewonnenen Daten mit denen einer gesunden Kontrollgruppe. Es zeigte sich, dass die jungen Diabetiker weniger Tiefschlafphasen durchliefen als ihre gesunden Altersgenossen. Im Vergleich zu ausgeschlafenen Diabetikern waren außerdem die Blutzuckerwerte der Probanden schlechter.

Der Schlafmangel spiegelte sich in den schulischen Leistungen wider: „Die Schlafstörungen hatten schlechtere Noten, eine schlechtere Lebensqualität und Verhaltensauffälligkeiten zur Folge“, resümiert Studienleiterin Perfect. Die Jugendlichen machten außerdem tagsüber mehr Nickerchen.

Schlafapnoe mindert Schlafqualität

Eine weitere Erkenntnis: Fast ein Drittel der Studienteilnehmer hatte während des Schlafs mit kurzen Atemstillständen, dem so genannten Schlafapnoe-Syndrom, zu kämpfen. Bei den Jugendlichen kam es pro Stunde durchschnittlich zu anderthalb Atemaussetzern. Das reiche bereits, um die Schlafqualität zu mindern, meint Perfect.

Um die negativen Folgen des Schlafmangels zu vermeiden, rät Perfect deshalb jungen Diabetikern mit leichten Schlafstörungen, rechtzeitig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Autoren

03.01.2012 | Andrea Bronberger
Vorheriger Artikel

Den Beckenboden stärken