Fit und kräftig mit Pilates

Starke Muskeln – straffer Körper

Körperliche Aktivität beugt Rückenschmerzen vor und steigert die Fitness. Doch nicht jeder fühlt sich imstande, bei Minusgraden zu joggen oder aufs Rad zu steigen. Pilates ist eine Möglichkeit auch im Winter fit zu bleiben und die Muskeln zu kräftigen. Dieses effektive Ganzkörpertraining kann man auch ohne viel Aufwand zu Hause durchführen.

Stützkorsett aufbauen

Beim Pilates, ein von Joseph Pilates erfundenes Ganzkörpertraining, stehen Kraft- und Dehnübungen auf dem Programm. Die Bewegungen sind langsam, fließend und erfordern hohe Konzentration. Auch die Atemtechnik spielt dabei eine wichtige Rolle. Der Übende sollte begleitend zu den Bewegungen gleichmäßig und kontrolliert ein- und ausatmen.

Das Tolle: Pilates stärkt die tiefliegenden Muskelpartien und festigt so den Bewegungsapparat. Eine kräftige Rumpfmuskulatur beugt auch optimal Rückenschmerzen und Verspannungen vor, denn sie stabilisiert die Wirbelsäule. Darum kann regelmäßiges Training die Körperhaltung verbessern und Bewegungsabläufe geschmeidiger machen.

Gelenkschonend trainieren

Pilates-Neulinge sollten das Training unter der Anleitung eines erfahrenen Lehrers beginnen, da die Übungen viel Körperkontrolle erfordern. In vielen Fitnessstudios kann man sich für Kurse anmelden. Dort stehen auch viele Geräte bereit, die Anfänger dabei unterstützen, die Übungen korrekt durchzuführen. Am weitesten verbreitet ist jedoch das Bodentraining auf der Matte.

Wer sich mit Pilates schon vertraut gemacht hat, dem fällt es leicht, die Übungen auch zu Hause durchzuführen. Viel braucht es dafür nicht: Ein Handtuch oder eine Trainingsmatte, bequeme Kleidung und – wer will – meditative Musik. Schon eine Viertelstunde ein bis zweimal pro Woche tut Körper und Geist gut und stärkt den Rücken.

Autoren

06.02.2012 | Julia Heiserholt
Vorheriger Artikel

Eukalyptus statt Antibiotika