Einmal im Monat Brust abtasten

Aktive Krebsvorsorge

Frauen jeden Alters sollten einmal im Monat ihre Brust nach Knoten abtasten – am besten immer zum gleichen Zeitpunkt im Zyklus. Das empfiehlt der Berufsverband der Frauenärzte (BVF).

Nach dem Zyklus richten

Brustkrebs ist mit einem Anteil von 40 Prozent die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die Brustselbstuntersuchung macht es neben der Krebsvorsorgeuntersuchung beim Arzt und der Mammografie möglich, einen Tumor frühzeitig festzustellen.

„Bei Frauen vor der Menopause ist der beste Zeitraum für das Selbstabtasten der 3. bis 7. Tag nach dem Einsetzen der Regelblutung. Zu diesem Zeitpunkt des Zyklus wird das Drüsengewebe am geringsten hormonell beeinflusst und ist weicher als sonst. Gegen Ende des Zyklus kann das Drüsengewebe unter dem Einfluss von Hormonen anschwellen und sich härter und oft auch etwas knotiger anfühlen", erklärt Klaus König, Vize-Präsident des BVF. Eine regelmäßige Untersuchung der eigenen Brust ermöglicht Frauen frühzeitig Knoten, Veränderungen oder Verdickungen zu entdecken. So steigt die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung. „Frauen in der Menopause sollten am besten einen festen Tag im Monat bestimmen, an dem sie ihre Brüste abtasten", ergänzt der Experte.

Knoten früh selbst entdecken

Der Zeitpunkt der Diagnosestellung ist entscheidend. „Über 80% der Knoten werden von den Betroffenen selbst entdeckt. Etwa 75% der selbstgetasteten Knoten sind gutartig oder eine Vorstufe zu Brustkrebs, welche gut geheilt werden kann", meint König. Für Frauen ab 30 ist eine jährliche Brustuntersuchung beim Frauenarzt Bestandteil der Krebsfrüherkennungsuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Autoren

06.03.2012 | Julia Heiserholt (BVF)
Vorheriger Artikel

Magen satt – Augen satt