Kauen macht Gehirn leistungsstärker

Schlau dank Kaugummi

Unkonzentriert? Dann schnell ein Kaugummi in den Mund. Zumindest wenn es nach englischen Wissenschaftlern geht. In einer Studie fanden die Forscher heraus, dass Kaugummikauen die Leistung der grauen Zellen steigert.

Beim Kauen konzentrierter

Kaugummi kauen stoppt Heißhunger-Attacken, beruhigt bei Hektik und pflegt die Zähne. Doch macht es auch schlau? Die Forscher der Northumbria Universität in Newcastle gingen dieser Frage nach. Sie testeten, ob Kaugummikauen die geistige Leistung erhöht. Dazu teilten sie die Studienteilnehmer in drei Gruppen auf und führten mit allen Teilnehmern die gleichen Gedächtnis- und Aufmerksamkeitstests durch.

Gruppe 1 kaute während der Tests Kaugummi, Gruppe 2 machte Kieferbewegungen ohne etwas im Mund zu haben, Gruppe 3 hatte den Mund leer und hielt den Kiefer still. Anschließend werteten die Forscher die Testergebnisse aus und stellten fest, dass die Kaugummikauer ein bis zu 35 Prozent besseres Ergebnis erreichten als die Teilnehmer der anderen beiden Gruppen.

Besser durchblutet

Die Wissenschaftler erklären dies so: Kauen fördert die Durchblutung des Gehirns. Dadurch sind die grauen Zellen leistungsstärker – man ist vorübergehend „schlauer“. Vor allem die Konzentration und das Erinnerungsvermögen nehmen zu und bleiben erhöht, solange man das Kauen fortsetzt.

Allerdings sollte man es mit dem Kauen nicht übertreiben, denn zuckerhaltige Kaugummis greifen den Zahnschmelz an. Zuckerfreie Kaugummis schützen zwar den Zahnschmelz, enthalten jedoch den Süßstoff Sorbit. Er wirkt bei einem hohen Verzehr von Kaugummis abführend. Daher sollte man auch beim Kaugummikauen auf das richtige Maß achten.

Autoren

18.04.2012 | Sandra Göbel
Vorheriger Artikel

Lässt sich Demenz verhindern?