Altersdepression entgegenwirken

Mehr Lebenszufriedenheit im Alter

Spätestens wenn das Berufsleben hinter einem liegt, bleibt Zeit, das Alter zu genießen. Forscher des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) fanden heraus, welche Faktoren für die emotionale Gesundheit im Alter wichtig sind und möglicherweise vor Altersdepressionen schützen.

Zufrieden altern

Ein gelassener Umgang mit Chancen, die man im Laufe seines Lebens verpasst hat, spielt eine entscheidende Rolle für die Lebenszufriedenheit im Alter. Bislang war ungeklärt, ob es eine neurobiologische Grundlage dafür gibt, warum manche Menschen gelassener reagieren und somit zufriedener altern als andere.

Eine Forschergruppe um Stefanie Brassen vom Institut für Systemische Neurowissenschaften am UKE ist dieser Frage nachgegangen. In der Untersuchung spielten emotional gesunde junge und ältere Probanden sowie Patienten mit Altersdepression mehrere Durchgänge eines Glücksspiels. Bei diesem erhöht sich mit zunehmenden Risikoverhalten zwar der Gewinn, jedoch auch die Wahrscheinlichkeit zu verlieren. Mithilfe einer funktionellen Kernspintomographie (fMRT) maßen die Forscher, wie sich die Gehirnaktivität der Probanden während des Spiels veränderte.

Verpassten Chancen nicht nachtrauern

Entscheidend war, dass die Forscher den Studienteilnehmern nach einem Gewinndurchgang mitteilten, wie viel mehr sie hätten gewinnen können, wenn sie in diesem Durchgang mehr riskiert hätten. Junge Probanden sowie ältere depressive Patienten reagierten auf die verpasste Chance mit erhöhtem Risikoverhalten im nächsten Durchgang. Die Bilder des Kernspintomographen zeigten, dass ihr neuronales Belohnungssystem so wenig aktiv war, als wenn sie verloren hätten. Gesunde ältere Menschen reagierten dagegen auf Gewinndurchgänge immer mit einem Aktivitätsanstieg, unabhängig davon, ob sie noch viel mehr hätten gewinnen können oder nicht. Nur ein wirklicher Verlust führte minderte die Aktivität des Belohnungssystems.

Die Ergebnisse zeigen, wie notwendig es ist, sich an die veränderten Lebensumstände im Alter anzupassen, um emotionale Gesundheit zu erhalten und Altersdepressionen vorzubeugen.

Autoren

23.04.2012 | Julia Heiserholt
Vorheriger Artikel

Aspirin beugt Krebs vor