Geistigen Abstieg hinauszögern?

Beeren schärfen Denkorgan

Erdbeeren und Blaubeeren sind wahre Vitaminbomben. Doch können sie auch den geistigen Verfall im Alter aufhalten? Amerikanische Wissenschaftler behaupten, dass der häufige Verzehr von Beeren die Hirnleistung von älteren Frauen stärkt.

Langzeitstudie: Gedächtnis und Ernährung

Wissenschaftler vom Brigham and Women’s Hospital analysierten die Daten von über 121.000 Frauen im Alter von 30 bis 55 Jahren. Zu Beginn der Studie im Jahr 1976 beantworteten die Studienteilnehmerinnen in regelmäßigen Abständen Fragen zu ihren Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Ab 1980 gaben sie zusätzlich an, wie häufig sie bestimmte Nahrungsmittel aßen. Zwischen 1995 und 2001 überprüften die Wissenschaftler jeweils alle zwei Jahre die Gedächtnisleistung von über 16.000 Studienteilnehmerinnen, die über 70 Jahre alt waren.

Geistig fit im Alter – dank Beeren?

Die Forscher stellten fest: Frauen, die häufiger Erdbeeren und Heidelbeeren aßen, waren geistig fitter. Die Abnahme des Erinnerungsvermögens verschob sich im Durchschnitt um 2,5 Jahre. Dies ist dem hohen Gehalt an <sondertextlink>02z75|sekundären Pflanzenstoffen</sondertextlink> in den Beeren zu verdanken, meinen die Wissenschaftler. „Bei denjenigen, die zwei oder mehr Portionen Erd- oder Heidelbeeren pro Woche zu sich nahmen, beobachteten wir bessere Gedächtnisleistungen als bei den anderen. Dieser Effekt ist mit einer einfachen Ernährungsveränderung leicht zu erreichen“, erklärt Studienleiterin Elizabeth Devore.

Wie bei vielen Beobachtungsstudien bleibt der genaue Zusammenhang zwischen der Ernährung und der Gehirnleistung im Alter allerdings unklar. Mehr Erdbeeren und Blaubeeren auf den Speiseplan zu setzen, kann aber nicht schaden, denn ihre Inhaltstoffe wirken <sondertextlink>02z38|antioxidativ</sondertextlink> und stärken die Körperabwehr.

Autoren

30.04.2012 | Julia Heiserholt
Vorheriger Artikel

High Heels: Sexy, aber ungesund