Bewegung beugt Schuppenflechte vor

Gymnastik für gesunde Haut?

Die Haut juckt und schuppt sich: Schuppenflechte. Das Risiko für Schuppenflechte hängt vor allem von den Genen ab. Englische Forscher fanden nun Hinweise dafür, dass sich einem Ausbruch der Erkrankung mit Sport vorbeugen lässt.

Flotte Hautzellen

Bei jedem Menschen sterben täglich Hunderte von Hautzellen ab. Sie wandern an die Hautoberfläche und lösen sich dort als winzige Schuppen ab, ohne dass wir es bemerken. Alles kein Problem und ein ganz natürlicher Vorgang der Hauterneuerung – solange dies in Maßen geschieht.

Bei Menschen mit Schuppenflechte erneuert sich die Haut jedoch in einem rasanten Tempo, sodass sich die vielen kleinen Hautzellen zu großen und sichtbaren Schuppen zusammenschließen. Jucken und Rötungen begleiten das Ablösen der Schuppen.

Laufend schöne Haut

Forscher des Brigham and Women´s Hospital in Boston sammelten Daten über Gesundheit und Lebensweise von 86.665 Frauen. Keine der Studienteilnehmerinnen litt zu Beginn der Studie an Schuppenflechte. Zu Studienbeginn, nach sechs Jahren und nach zehn Jahren dokumentierten die Frauen auf einem Fragebogen ihre sportlichen Aktivitäten.

Während des zehnjährigen Untersuchungszeitraums brach bei 1.026 Frauen Schuppenflechte aus. Frauen, die sich viel bewegten hatten ein 25 bis 30 Prozent niedrigeres Risiko zu erkranken. Vor allem Gymnastik, Aerobic und regelmäßiges Lauftraining wirkten vorbeugend. Schwimmen und Radfahren reduzierten das Risiko für Schuppenflechte dagegen nicht.

Warum manche Sportarten die Haut schützen, andere jedoch nicht, blieb unklar. Weitere Studien sollen den Zusammenhang zwischen Schuppenflechte und Bewegung deshalb näher erforschen.

Autoren

13.06.2012 | Sandra Göbel
Vorheriger Artikel

Was die grauen Zellen fit hält