Sonnenlicht am Tage macht abends fit

Tageslicht gegen Schläfrigkeit

Sonnenlicht macht munter und leistungsstark, denn natürliches Licht ist intensiver als künstliches. Die aufmunternde Wirkung hält sogar bis in die Abendstunden an, wie schweizerische Forscher mit einer Studie nachweisen konnten.

Sonnenlicht stark, Kunstlicht schwach

Forscher des Ecole Polytechnique Federale de Lausanne studierten über einen Zeitraum von einer Woche hinweg die innere Uhr von 29 Männern und Frauen. Die Studienteilnehmer hielten sich an einen festgelegten Schlafstundenplan. Zusätzlich begab sich jeder Studienteilnehmer für zwei Tage je acht Stunden ins Labor. Am ersten Tag hielten sie sich in einem Raum auf, den große Fenster hell beleuchteten. Es herrschte eine Lichtintensität von 1000 bis 2000 Lux. Den zweiten Tag verbrachten sie in einem fensterlosen Raum, den eine Lampe mit 170 Lux beleuchtete. An beiden Tagen saßen die Studienteilnehmer während der beiden letzten Stunden in einem halbdunklen Raum mit nur sechs Lux. Dieser Raum simulierte die Abendstunden nach Sonnenuntergang.

Die Forscher führten mit den Studienteilnehmern Gedächtnistests durch und befragten die Teilnehmer alle 30 Minuten, wie schläfrig sie sich fühlten.

Sonne macht munter

Das Ergebnis: Die Studienteilnehmer fühlten sich weniger schläfrig, wenn sie den Tag in einem Raum mit Tageslicht verbracht hatten. Auch bei den Gedächtnistests schnitten sie nach dem Tag mit natürlichem Lichteinfall besser ab. Die Wachsamkeit und größere Aufmerksamkeit hielt sich noch einige Zeit, nachdem die Studienteilnehmer den mit Tageslicht erfüllten Raum verließen.

Auf unsere Leistungsfähigkeit und Konzentration wirkt sich Tageslicht somit positiver aus als Kunstlicht. Dabei scheint es nicht wesentlich zu sein, ob der Betroffene sich direkt im Freien aufhält oder das Licht nur durch ein Fenster hinein scheint. Die positive Wirkung des Tageslichts lässt sich also auch im Büro genießen.

Autoren

19.06.2012 | Sandra Göbel
Vorheriger Artikel

Gehirnerschütterung: viel Ruhe nötig