Kost ohne Kohlenhydrate effektiver

Diät: Fettarm hilft nur kurzfristig

Schaltet der Körper auf Sparflamme, bleiben Abnehmwillige auf ihren Kilos sitzen. US-amerikanische Forscher fanden nun heraus, dass eine fettarme Diät den Kalorienverbrauch am stärksten drosselt und dadurch langfristig am schlechtesten wirkt. Besser: Auf Kohlenhydrate verzichten.

Unerwünschte Anpassung

Kalorien liefern unserem Körper Energie. Neben wir weniger Kalorien zu uns, schaltet der Körper einen Gang zurück. Er passt sich der geringeren Energiezufuhr an, indem er weniger Energie verbraucht. Doch dieser geschickte Schachzug kann bei Diäten hinderlich sein. Passt sich der Körper nämlich mit der Zeit an die geringe Nahrungsaufnahme an, purzeln die Kilos nur müßig. Die Folge: Die ersten Tage oder Wochen während der Diät nimmt man stetig ab, doch früher oder später geht nichts mehr runter.  

Art der Diät entscheidend

Forscher des Boston Children’s Hospital fanden nun heraus, dass der Körper bei einigen Diäten stärker auf Sparflamme schaltet als bei anderen. Sie verglichen drei Diäten: 1. Eine fettarme, ballaststoffreiche Kost. 2. Eine Ernährung mit viel Fett und Eiweiß, aber wenigen Kohlenhydraten. 3. Eine Diät, bei der die Studienteilnehmer nur schnell verdauliche Kohlenhydrate mieden, die zum Beispiel in Toastbrot, weißem Reis oder Traubenzucker enthalten sind.

Alle drei Diäten lieferten die gleiche Menge an täglichen Kalorien. 21 junge Männer mit Übergewicht machten jede dieser Diäten für jeweils vier Wochen. Vor Beginn der Diäten maßen die Forscher bei jedem Teilnehmen den Energieumsatz des Körpers. Die Wissenschaftler wiederholten diese Messung am Ende jeder Diät.

Wenig Kohlenhydrate, viel Bewegung

Das Ergebnis: Die fettarme, ballaststoffreiche Kost senkte den Energieumsatz um 423 Kalorien pro Tag, die Diät mit viel Fett und Eiweiß, aber wenigen Kohlenhydraten um 297 Kalorien und die Ernährung ohne schnell verdauliche Kohlenhydrate um 97 Kalorien. Für eine langfristige Gewichtsabnahme eignet sich eine fettarme Diät somit am wenigsten, eine kohlenhydratarme Ernährung dagegen besser.

Die Forscher betonen jedoch: Um das Gewicht langfristig zu reduzieren, müsse man jede Diät durch Umstellungen in der Lebensweise unterstützen. Wichtig sind ausreichend Bewegung und geregelte Mahlzeiten.

Autoren

28.06.2012 | Sandra Göbel
Vorheriger Artikel

Fruchtzucker und Übergewicht