Muskeln nehmen mehr Blutzucker auf

Ingwer als Diabetes-Mittel

Ingwer erhöht die Aufnahmefähigkeit von Blutzucker in den Muskeln. Dadurch reduziert das asiatische Heilmittel das Risiko für Diabetes Folgeschäden, berichten australische Forscher.

Diabetes: gefürchtete Langzeitschäden

Ist der Blutzuckerspiegel eines Diabetes-Patienten optimal eingestellt, reduziert sich das Risiko für Diabetes-Spätschäden wie Arteriosklerose, Nervenschäden, eine nachlassende Sehkraft oder einen diabetischen Fuß. Ärzte der Universität Sydney erforschen, wie die Blutzuckereinstellung verbessert werden kann.

In einem Laborversuch testeten die Wissenschaftler die Wirkung von Ingwerextrakten auf die Muskelzellen. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Ingwerpflanze die Aufnahmefähigkeit für Blutzucker in den Muskelzellen verbessert. Geht mehr Zucker in die Muskelzellen über, senkt sich der Zuckerspiegel im Blut.

Eiweiß verbessert Zucker-Transport

Den Effekt der Ingwerwurzel schreiben die Forscher der Substanz Gingerole zu, der Hauptkomponente der Ingwerwurzel. Denn die Teile der Ingwerpflanze, die reich an Gingerole sind, erhöhte die Blutzucker-Aufnahmefähigkeit der Muskeln besonders effektiv.

Die Tests ergaben, das Gingerole die Produktion des Eiweißes GLUT4 erhöht. Dieses Eiweiß verbreitet sich auf der Oberfläche der Muskelzellen und unterstützt den Transport von Blutzucker in den Zellen. Ein guter Blutzuckertransport hilft dabei, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und senkt dadurch das Risiko für Folgeschäden der Diabetes-Erkrankung.

Weitere Studien sollen zeigen, ob die Ingwersubstanz therapeutisch eingesetzt werden kann.

Autoren

09.08.2012 | Sandra Göbel
Vorheriger Artikel

Neigung zu Bewusstlosigkeit