Zahnarztkontrolle vor dem Urlaub

Ferien ohne Zahnschmerzen

Zahnprobleme entwickeln sich meistens langsam und schleichend. Damit einem erholsamen Urlaub nichts im Wege steht, sollten Reisende ihre Zähne vorab checken lassen. So beugt man möglichen Schmerzen vor und kann notwendige Behandlungen lassen sich rechtzeitig durchführen lassen. Mit einem Notfall-Equipment ausgerüstet geht es dann beschwerdefrei in die Ferien.

Probleme vorher beseitigen

Bei längeren Urlauben empfehlen Experten spätestens vier Wochen vor Reiseantritt einen Besuch beim Zahnarzt. Hier lassen sich mögliche Schmerzherde wie Karies, lockere Füllungen oder Zahnfleischentzündungen frühzeitig erkennen und gegebenenfalls beheben. „All diese Behandlungen
erfordern wenig Zeit und vermindern das Risiko für Komplikationen während der Ferien“, erklärt Dr. Christoph Sliwowski, Zahnarzt und Spezialist für Implantologie.

Diagnostiziert der Zahnarzt bei der Untersuchung schwerwiegendere Probleme, die sich nur mithilfe mehrerer Sitzungen beheben lassen, gibt es in vielen Fällen kurzfristige Übergangslösungen. Wichtig hierbei: Medikamente oder schmerzstillende Mittel bieten keine Dauerlösung. Nach dem Urlaub sollte daher umgehend eine umfassende Behandlung einsetzen, um weitere Schäden im Mund zu vermeiden.

Vorbeugend packen

In den Koffer gehören bei langen Reisen nicht nur Pflegeprodukte wie Zahnbürste und Zahnseide: „In einer gut sortierten Reiseapotheke finden sich auch abschwellende Cremes und schmerzstillende Arzneimittel“, rät Dr. Sliwowski. „Auf diese Weise wappnen sich Urlauber für den Fall der Fälle.“ Unglaublich, aber wahr: Manche Menschen verlieren beim Schwimmen sogar ihre Prothese. Für den extremen Notfall daher lieber einen Ersatz einpacken, um sich nicht durch Unachtsamkeit die Reise zu verderben.
Keine Panik im Urlaub

Auch im Urlaub sollte man bei Problemen Ruhe zu bewahren. Bricht zum Beispiel beim Biss auf einen Olivenstein ein Stück Zahn oder Krone ab, reicht es in der Regel, vorsichtig zu kauen und nach der Ankunft im Heimatland einen Termin beim Arzt einzuholen. Treten jedoch Schmerzen hinzu, helfen die ortskundigen Apotheker bei der Arztsuche. Bei Kommunikationsproblemen finden Betroffene im Internet oder im Hotel Hilfestellung, um ihre Probleme in der Landessprache zu beschreiben.

„Um unnötige Kosten zu vermeiden, rate ich jedem Reisenden zu einem Versicherungs-Check-up“, sagt Dr. Sliwowski. „Dort klären Patienten, inwieweit die eigene Krankenkasse bei Zahnunfällen im Urlaub zahlt.“ So kehren Urlauber entspannt und erholt in die eigenen vier Wände zurück.

Autoren

13.08.2012 | Julia Heiserholt
Vorheriger Artikel

Wespenstichen vorbeugen