Neue Behandlung mit Phagen

Mit Viren gegen Akne

Vor allem Pubertierende kennen es: Pickel und Mitesser bevölkern die Haut und führen oft zu schlimmen Entzündungen. Auslöser sind nicht nur die Hormone, sondern auch bestimmte Bakterienstämme. Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass sich diese mit Viren bekämpfen lassen.

Überschuss an Testosteron

Akne zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen überhaupt. Fast jeder leidet während seiner Pubertät unter Pickeln. Dahinter stecken meist männliche Hormone, die auch bei Mädchen vorkommen: Sie verstärken die Talgproduktion und machen die Haut fettig. Aber auch Bakterien sind oft schuld an den unbeliebten Pusteln. Bakterien des Stammes Propionibacterium acna sind als Akne-Auslöser bekannt.

Pickel und Mitesser mit Viren bekämpfen?

Forscher der Universität von Kalifornien kamen einem Virus auf die Spur, der die Akne auslösenden Bakterien unschädlich macht, indem er deren Zellwände zerstört. Dieser Virus gehört zur Gattung der Bakteriophagen und führt normalerweise beim Menschen zu gesundheitlichen Schäden. Bakteriophagen – auch Phagen genannt – infizieren zum Beispiel die Milchsäurebakterien in Rohmilch oder Rohmilchkäse. Menschen mit geschwächter Abwehr, wie Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und Ältere, vertragen diese Lebensmittel daher nicht.

Den Forschern zufolge sei es aber möglich, den Wirkstoff, der Akne-Bakterien tötet, zu isolieren und zu einem Arzneimittel zu verarbeiten.

Autoren

26.09.2012 | Julia Heiserholt
Vorheriger Artikel

Deutsche putzen die Zähne falsch