Aktuelle Zahlen zu AIDS

HIV-Fälle in Deutschland

Ende dieses Jahres leben nach einer aktuellen Schätzung des Robert-Koch-Instituts in Deutschland etwa 78.000 Menschen mit einer HIV-Infektion. Die Zahl der Neuinfektionen steigt, während die Zahl der Todesfälle dank wirksamer Therapien sinkt.

Mehr Neuinfizierte – weniger Tote

Die Gesamtzahl der mit HIV lebenden Menschen steigt seit Mitte der 90er, und wird auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen. Dank wirksamer Therapien gegen die HIV-Infektion ist die Zahl der jährlichen Neuinfektionen höher als die Zahl der Todesfälle. Das Robert Koch-Institut schätzt, dass mittlerweile etwa 50.000 Menschen in Deutschland eine HIV-Therapie erhalten und von den weiteren circa 28.000 Infizierten etwa jeder Zweite noch nichts von seiner Infektion weiß, da sie zunächst unbemerkt bleibt. Die HIV-Infektion und der Test, mit dem eine Infektion nachgewiesen wird, können daher zeitlich weit auseinander liegen.

Für dieses Jahr schätzt das Robert-Koch-Institut rund 3.400 Neuinfektionen – im Vorjahr waren es 3.300. Die Zahl der Todesfälle beträgt unverändert gegenüber dem Vorjahr etwa 550. „Diese Zahlen unterstreichen, dass die Anstrengungen zur Vermeidung von Infektionen weiterhin hohe Priorität und ausreichende Finanzierung erfordern“, betont Reinhard Burger, Präsident des Robert-Koch-Instituts.

Homosexuelle gefährdet

Die am stärksten betroffene Gruppe sind weiterhin Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Bei MSM kam es Ende der Neunzigerjahre zu einer deutlichen Zunahme von Neuinfektionen. Von 2004 bis 2006 gab es einen leichten Anstieg, danach einen leichten Rückgang bis 2010 und einen erneuten leichten Anstieg seit dem letzten Jahr.

Diese Veränderungen stehen vermutlich auch in Zusammenhang mit der deutlich gestiegenen Verbreitung weiterer sexuell übertragbarer Infektionen bei MSM. So begünstigt z. B. Syphilis die Infektion und Weiterübertragung von HIV. Eine schnelle Diagnose und Behandlung von Syphilis und anderen sexuell übertragbaren Infektionen kann daher dem Anstieg der HIV-Neuinfektionen entgegenwirken. Von den 78.000 HIV-Infizierten in Deutschland sind etwa 51.000 Männer, die Sex mit Männern haben.

Autoren

26.11.2012 | Julia Heiserholt, RKI
Vorheriger Artikel

Hitzewallungen bekämpfen