Frühere Erkennung möglich

Magenkrebs: Diagnose per Atemtest

Ein Atemtest, der Leben rettet? Ein schneller und einfacher Atemtest kann Magenkrebs frühzeitig diagnostizieren und so die Überlebenschancen steigern. Dies berichten Wissenschaftler des Israelischen Technologieinstitutes.


Geruchstest analysiert Atem


Wissenschaftler aus Israel und China haben einen Test entwickelt, der mit einer Genauigkeit von 90 Prozent Magenkrebs entdeckt. Bisher erfolgte die Diagnose durch eine Biopsie der Magenschleimhaut, welcher ein Arzt mit einer flexiblen Kamera über das Körperinnere durchführte. Der neue Test analysiert die ausgeatmete Luft nach bestimmten chemischen Profilen.


Krebs gibt einen charakteristischen Geruch ab, welchen Wissenschaftler mit der richtigen Technik oder sogar mit der Hilfe von Hunden nachweisen können. Der Geruchstest an sich ist nicht neu. Wissenschaftler hatten bereits zuvor verschiedene Atemtests für eine Reihe von Krebserkrankungen erforscht, zum Beispiel für Lungenkrebs. Die aktuelle Studie deutet darauf hin, dass auch Magenkrebs zu riechen ist.


Verschiedene Erkrankungen


An der Studie nahmen 130 Probanden teil. 37 von ihnen litten an Magenkrebs, 32 an Magengeschwüren und die übrigen unter anderen Magenbeschwerden. Der Test konnte nicht nur zwischen den einzelnen Erkrankungen unterscheiden, sondern sogar bei Magenkrebs den Unterschied zwischen einem frühen und späten Stadium feststellen. Derzeit führen die Wissenschaftler eine weitere Studie durch, um die Genauigkeit des Tests zu überprüfen.

Autoren

15.03.2013 | Isabelle Hübler
Vorheriger Artikel

Schlechter Schlaf, schwaches Herz