Gesundheitsversorgung der Zukunft

Gesundheitspolitik: Jetzt mitreden!

Die Gesundheitsversorgung vor Ort betrifft jeden. Diesem Leitsatz folgt auch die Initiative „Gesundheit wählen“ der Bundesapothekerkammer (ABDA) zur Bundestagswahl 2013. Ziel der Kampagne ist ein lebendiger Dialog zwischen den Bürger vor Ort und 1600 für Berlin kandidierenden Politikern über notwendige Konzepte zum Optimieren der Gesundheitsversorgung im jeweiligen Wahlkreis.

Versorgung vor Ort im Fokus

Für die Initiative „Gesundheit wählen“ stellen Apotheker in den 299 Wahlkreisen Fragen an Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2013. Anhand der fast 13.000 Antworten zur Zukunft der Gesundheitsversorgung vor Ort soll ein Dialog zwischen den dort lebenden Bürgern und den kandidierenden Politikern entstehen. Bürger können sich auf der unten verlinkten Webseite über die laufende Diskussion in ihrem Wahlkreis informieren und mitreden. Jeder einzelne Bürger kann über ein E-Mail-Abonnement alle Antworten „seiner“ Wahlkreiskandidaten zeitnah abrufen.

Breites Spektrum an Themen

Diskutiert werden unter anderem der demografische Wandel, der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen oder eine bessere Vernetzung der Heilberufe. Auch die Versorgung mit Impfstoffen ist ein Thema, besonders in Baden-Württemberg. In Sachsen und Hamburg fragt man sich, wie die Ausbildung von Apothekern gesichert werden soll, wenn die jeweiligen Universitäten ihre pharmazeutischen Institute „ausbluten“ lassen. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen macht man sich Gedanken um die flächendeckende Versorgung in dünner besiedelten, ländlichen Gebieten. In Berlin und Bayern geht die Frage an die Politiker, wie sie Prävention von Heilberufen fördern wollen.

Autoren

12.08.2013 | Sandra Göbel/ABDA
Vorheriger Artikel

Höhenkrankheit: Ruhezeiten beachten