Angst hält Schmerzen aufrecht

Chronische Rückenschmerzen

Menschen mit Rückenschmerzen bewegen sich anders als Menschen ohne Beschwerden – die Angst vor dem Schmerz prägt ihr Bewegungsverhalten. Kanadische Wissenschaftler zeigten in einem Versuch, dass Patienten weniger leiden, wenn sie die Angst verlieren.

Wenn Schmerzen chronisch werden

Die meisten Menschen verspüren mindestens einmal im Leben Schmerzen im Kreuz. Das Tragen von schweren Gegenständen, eine schlechte Körperhaltung, Stress oder Bewegungsmangel gelten als die üblichen Ursachen. Die meisten Betroffenen erholen sich innerhalb von sechs bis zwölf Wochen. Doch bei einigen wird die Krankheit chronisch, die Gründe dafür sind unbekannt.

Yves Henchoz und seine Kollegen von der Universität Québec in Trois-Rivières, Kanada, untersuchten, welche Rolle die Angst beim Übergang zu einem chronischen Krankheitsbild spielt: Sie baten 22 gesunde Personen und 22 Menschen mit chronischen Rückenschmerzen, den Oberkörper nach vorne zu beugen und sich anschließend wieder aufzurichten. Dabei verabreichten sie den Studienteilnehmern im unteren Rückenbereich Temperaturreize in verschiedenen Intensitäten: von schmerzlos über leicht schmerzhaft bis schmerzhaft. Vor jedem Hitzereiz teilten sie den Teilnehmern mit, wie stark der Schmerz sein würde.

Im Teufelskreis gefangen

Während des Experiments haben die Forschenden die Rumpfbewegungen und die Muskelaktivität im Lendenwirbelbereich gemessen. Dabei stellten sie fest: Gesunde Patienten spannten die Rückenmuskulatur umso stärker an, je höher die zu erwartende Schmerzintensität war. Eine vergleichbare Reaktion war bei Menschen mit chronischen Rückenschmerzen nicht zu beobachten. Sie passten sich kaum an die Umweltreize an. Die Forscher vermuten: Ihre Bewegungsstrategie ist bereits festgefahren. Sie fürchten den mit der Bewegung verbundenen Schmerz, schränken ihre Beweglichkeit ein und verhindern dadurch, dass die Schmerzen nachlassen.

Weniger Angst, weniger Schmerzen

Auch die Erwartungshaltung beeinflusst das Schmerzempfinden. Bei sechs von den 27 Übungen kündigten die Forscher einen geringen Hitzegrad an, ließen jedoch einen schmerzhaften Hitzereiz folgen. Sowohl die gesunden als auch die unter Rückenschmerzen leidenden Probanden empfanden den Hitzereiz dadurch weniger schmerzhaft.

Autoren

17.10.2013 | Sandra Göbel/Schweizerischer Nationalfonds
Vorheriger Artikel

Hilfe gegen Pickel & Co.