Gesunder Schlaf bei Kleinkindern

Licht aus im Kinderzimmer

Blend Images Photography/veer.com
Zu grelles Licht im Schlafzimmer stört beim Schlafen, da es die Ausschüttung des Schlafhormons hemmt.

Viele Kleinkinder haben Probleme mit dem Einschlafen. Dabei ist ausreichend Schlaf sehr wichtig. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gibt Eltern Tipps, wie Kinder leichter einschlafen und erklärt, wieso vor allem Dunkelheit im Kinderzimmer für einen gesunden Schlaf sorgt.

Dunkelheit im Schlafzimmer

Wie Erwachsene haben auch Kleinkinder einen individuellen Schlafrhythmus. Dennoch ist es wichtig, dass vor allem die Kleinsten ausreichend Schlaf bekommen. Das Hormon Melatonin spielt dabei eine wichtige Rolle. Es sorgt für unsere Müdigkeit. Die Produktion des Hormons hängt vom Licht ab. Zu grelles Licht stoppt die Ausschüttung von Melatonin. Deswegen ist es wichtig, dass im Schlafzimmer Dunkelheit herrscht. Bei Kleinkindern, die Angst haben im Dunkel zu schlafen, kann ein Nachtlicht Abhilfe schaffen.

Feste Schlafenszeiten

Neben einem dunklen Schlafzimmer helfen regelmäßige Zubettgeh- und Aufstehzeiten, um den Körper an einen festen Schlafrhythmus zu gewöhnen. Es empfiehlt sich, den Tag ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen ruhig ausklingen zu lassen. Kleinkinder sollten bereits am Nachmittag keine koffeinhaltigen Speisen oder Getränke konsumieren, zum Beispiel Cola. Kühle, bequeme Schlafkleidung hilft ebenso eine ruhige Nacht zu verbringen. Regelmäßige Bewegung lässt Kinder ermüden. Allerdings sollten diese Aktivitäten am Nachmittag stattfinden und nicht kurz vor den Schlafenszeiten. Wenn Erwachsene diese Maßnahmen beherzigen, stehen den Kleinen keine schlaflosen Nächte mehr bevor.

Autoren

14.01.2014 | Isabelle Hübler/BVKJ
Vorheriger Artikel

Tabuthema Analbeschwerden