So geben Sie Viren keine Chance

Händewaschen einfach und effektiv

Corbis Photography/veer
Die Hände sollte man 20 bis 30 Sekunden mit Seife einreiben.

Gerade zu Beginn der kalten Jahreszeit drohen Schnupfen und Halsweh. Die beste Methode, um Erkältungsviren abzuwehren, ist einfach und wirkungsvoll: Händewaschen. Wie effektiv regelmäßiges Händewaschen vor Infektionskrankheiten schützt, daran erinnert aktuell die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Viren – Blinde Passagiere

Erkältungs- und Grippeviren gelangen über zwei Wege in unseren Körper: über die Atemluft durch die Nase oder über unsere Hände in den Mund. Ärzte sprechen auch von einer Tröpfchen- beziehungsweise Schmierinfektion. Die Luft, die wir einatmen, können wir nicht säubern. Aber die Erreger, die wir unbemerkt von Türklinken oder beim Händeschütteln mitnehmen, lassen sich abwaschen. Die BZgA erklärt, wie Händewaschen am wirksamsten ist.

Richtig Händewaschen – so geht’s

Halten Sie Ihre Hände unter fließendes Wasser und reiben Sie sie 20 bis 30 Sekunden mit Seife ein. Ganz wichtig: zwischen den Fingern reiben – auch dort sitzen Krankheitserreger. Spülen und trocknen Sie die Hände anschließend gründlich ab.

Vor dem Essen, Händewaschen nicht vergessen!

Vor allem vor dem Kochen und Essen sollten Sie sich gründlich die Hände waschen. Dasselbe gilt nach dem Naseputzen oder dem Toilettengang – insbesondere um andere Menschen zu schützen. Außerdem können Tiere Krankheitserreger übertragen. Deshalb ist auch nach dem Streicheln eines Hundes Händewaschen angesagt.

Das einzige Manko: Zu häufiges Waschen trocknet die Hände aus. Deswegen sollten Sie beim Händewaschen darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Pflegen Sie Ihre Hände anschließend mit ölhaltigen Cremes – diese geben der Haut ihre Feuchtigkeit zurück.

Autoren

23.09.2014 | Sandra Göbel/BZgA
Vorheriger Artikel

Nach dem Krankenhausaufenthalt