• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Hausapotheke für die Feiertage

Medikamentenvorrat zeitig prüfen

Noch herrscht in den Geschäften emsige Betriebsamkeit. Doch bald schließen sich die Ladenpforten für die Feiertage. Gegen unangenehme Weihnachtsüberraschungen hilft eine eiserne Reserve in der Hausapotheke.

Chronisch Kranke sollten sich einen Arzneivorrat anlegen

Nicht nur die Weihnachtsplätzchen reichen oft nicht über die Feiertage. Manchmal leert sich auch die Pillendose mit den Tabletten gegen Bluthochdruck früher als vermutet. Mit einem Gang in die nächste Notdienstapotheke ist es meistens nicht getan. Denn fast alle Medikamente für chronisch Kranke darf der Apotheker nur aushändigen, wenn ihm ein ärztliches Rezept vorliegt. Die Arztpraxen haben meist zwischen den Jahren geschlossen und in den Notfallpraxen kommt es häufig zu langen Wartezeiten. Im Vorteil ist, wer seinen Medikamentenbestand vor dem Fest überprüft, rechtzeitig ein neues Rezept beim Arzt anfordert und dieses spätestens am Morgen des 24. Dezembers in der Apotheke einlöst.

Hausapotheke für die Feiertage

Die Weihnachtstage sind eine besinnliche Zeit. Doch es wird auch intensiv gekocht, gegessen und gefeiert. Ob beim Aufhängen der Weihnachtsgirlanden, beim Hobeln von Blaukraut oder nach dem dritten Stück Stollen gibt es Situationen wie die Wundversorgung, in denen es beruhigend ist, eine gutsortierte Hausapotheke in Küchen- oder Badezimmerschrank zu wissen. In diesem Notfalldepot sollten sich auch Medikamente gegen plötzliche Anflüge von Erkältung, Fieber oder Zahnschmerzen finden. Wichtig ist, dass die Hausapotheke Arzneimittel für die ganze Familie bereithält. Vor allem Kinder brauchen spezielle Medikamente in altersgerechter Dosierung. Alle vorrätigen Medikamente sind am besten regelmäßig auf ihr Verfallsdatum zu prüfen und bei Ablauf auszutauschen.

In die Hausapotheke gehören nicht nur über die Feiertage:

  • Schmerzsalben, -tabletten und Säfte, Kühlkompressen
  • Pflaster, Mullbinden, sterile Kompressen, Desinfektionsspray, Brand- und Wundsalben
  • Medikamente gegen Übelkeit, Durchfall und Verstopfung
  • Nasenspray, Hustensaft, Halsschmerztabletten, Fieberthermometer, Vitamintabletten

 

Ihr Apotheker berät Sie gerne zur individuellen Zusammenstellung. Für Notfälle legen Sie am besten die Telefonnummern des Ärztlichen Notdienstes, der Giftnotrufzentrale, der Notfallambulanz und des Apothekennotdienstes in die Hausapotheke.


16.12.2016 | Von: Susanne Schmid/Landesapothekerkammer Hessen; Bildrechte: racorn/Shutterstock


Weitere interessante Artikel

Antibiotika-Konsum rückläufig

Der Antibiotika-Konsum ist im Jahr 2015 zurückgegangen. Doch auch das korrekte Handhaben der Arzneimittel durch Patienten trägt dazu bei,...

BzgA-Informationen zu Antibiotika

Die Anzahl der Bakterien, die gegen Antibiotika widerstandsfähig sind, nimmt weltweit zu. Der richtige Umgang mit diesen Medikamenten kann jedoch...

Die Spritze gegen Neurodermitis

Patienten mit Neurodermitis dürfen sich freuen. Forscher haben einen neuen Wirkstoff gegen die Hautkrankheit entwickelt. Das mit der Spritze...

So fahren Betagte sicher Auto

Regen, Nebel, Dunkelheit – der Winter birgt auf den Straßen vor allem für Senioren einige Herausforderungen. Wie Betagte ihre Fahrtüchtigkeit selbst...

Apotheker versorgen Schwerstkranke

Auf die Dienstleistungen der traditionellen Apotheken vor Ort sind sämtliche Patientengruppen angewiesen. Dazu gehören auch schwerkranke Menschen, bei...

Einnahmetreue bei Blutdrucksenkern

Täglich, bei Bedarf, gelegentlich – wie oft sind Blutdrucksenker einzunehmen? Manche Bluthochdruck-Patienten betrachten ihre Tabletten als...

Retardtabletten und Arzneipflaster

Sie wirken länger als andere Arzneiformen – Retardtabletten und Arzneipflaster. Doch bei unsachgemäßer Anwendung setzen sie den gesamten Wirkstoff auf...

Apotheken als soziale Anlaufstelle

Wer persönlichen Kontakt und Beratung bei der Arzneimittelversorgung sucht, findet sie bei seiner Apotheke vor Ort. Denn Apotheken leisten viel mehr...

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon