• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Anzeichen für Lungenentzündung

Vier Beschwerden sind wegweisend

Vier Symptome können in über 80 Prozent der Fälle eine Lungenentzündung identifizieren und so die Diagnose erleichtern. Um welche Beschwerden es sich handelt.

An einer Lungenentzündung (Pneumonie) erkranken in Deutschland pro Jahr etwa 400.000 Menschen. Betroffene leiden oft unter Husten, Auswurf und Atemnot. Doch diese Beschwerden treten auch im Rahmen von harmloseren Atemwegsinfekten auf, etwa bei einer akuten Bronchitis. Vor allem für niedergelassene Ärzte, die keinen Zugriff auf weitere Diagnosemöglichkeiten wie zum Beispiel Röntgen haben, ist es deshalb oft schwierig, die Anzeichen richtig zu deuten.

Lungenentzündung: Vier Leitsymptome erhärten den Verdacht

Nun haben sich vier Symptome herauskristallisiert, die in über 80 Prozent der Fälle auf eine Lungenentzündung hinweisen und damit die Diagnose erleichtern können. Darauf weist die Deutsche Lungenstiftung hin unter Berufung auf aktuelle Studienergebnisse von Forschern der University of Southampton. Die Forscher haben die Daten von rund 29.000 Patienten mit Verdacht auf eine Atemwegs- oder Lungeninfektion untersucht. 86 Prozent der Menschen mit einer Lungenentzündung zeigten mindestens eines der folgenden vier Symptome:

  • erhöhte Körpertemperatur über 37,8 Grad Celsius
  • erhöhter Puls über 100 Schläge pro Minute
  • knisterndes Geräusch beim Abhören der Lunge mit dem Stethoskop
  • Sauerstoffsättigung des Blutes unter 95 Prozent

Untypische Symptomatik vor allem bei älteren Menschen

Doch auch ungewöhnliche Verläufe kommen vor, gibt Prof. Dr.med. Berthold Jany, Vorsitzender des Beirats der Deutschen Lungenstiftung, zu bedenken: „Eine Lungenentzündung gerade bei älteren Patienten mit geringen Abwehrkräften kann gelegentlich auch mit einer völlig untypischen Symptomatik einhergehen – zum Beispiel ohne Fieber und ohne Husten, aber dafür mit Oberbauchbeschwerden.“ Selbst bei einem geringen Verdacht auf Lungenentzündung, rät die Deutsche Lungenstiftung dazu, die Sauerstoffsättigung des Blutes und die Pulsfrequenz messen zu lassen. „Liegt sie unter 95 Prozent kann das allein schon ein guter Hinweis auf eine Lungenentzündung sein und dabei helfen, solche Fälle nicht zu übersehen“, betont Prof. Jany.

Quelle: Deutsche Lungenstiftung


28.02.2018 | Von: Sandra Göbel; Bildrechte: Pressmaster/Shutterstock.com


Weitere interessante Artikel

Erkältung oder Grippe?

Schnupfen, Kopfschmerzen und Husten – in der kalten Jahreszeit plagt sie viele immer mal wieder: die Erkältung. Oder ist es doch die Grippe? Wie Sie...

Mittel und Wege gegen den Husten

Bei Erkältungen ist häufig Geduld gefragt – vor allem bei einem der hartnäckigsten Symptome: dem Husten. Allerdings gibt es allerlei Mittel und Wege,...

Gefahr durch verschleppte Infekte

Mit Infekten ist nicht zu spaßen. Denn selbst vermeintlich banale Erkrankungen können zu einer lebensgefährlichen Herzmuskelentzündung führen. Wie man...

Lungenentzündung bei Senioren

Die Lungenentzündung ist die häufigste zum Tode führende Infektionskrankheit in Deutschland. Vor allem bei älteren Menschen kann sie gefährlich...

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon