Kleinkind nicht an Händen schwingen

Gelockertes Ellenbogengelenk

Engelchen fliiiiiiiiiiiiieg –  für die Kleinen ein großer Spaß. Für Kinder unter vier Jahren ist das Schwingen an den Händen jedoch mit einem Verletzungsrisiko verbunden. Denn ihr Ellenbogengelenk sitzt noch besonders locker und löst sich leicht. Woran Eltern ein gelockertes Gelenk erkennen, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Fliegen lernen erst ab fünf Jahren

Ziehen Eltern ihr Kind an den Händen hoch, um es in die Luft zu schwingen oder im Kreis zu wirbeln, kann sich versehentlich das Ellenbogengelenk des Kindes lockern. Vor allem Kinder im Alter unter fünf Jahren sind gefährdet. Denn ihre Gelenk-Verbindung zwischen Unter- und Oberarm kann sich bei Belastung schnell lösen. „Auch wenn Eltern ihre Kinder bei Stürzen oder bei hohen Stufen an einem Arm festhalten, kann es zu einer Ellenbogen-Lockerung kommen“, warnt Prof. Hans-Jürgen Nentwich, langjähriger Klinikchef und Vorstandsmitglied des BVKJ. Um das Gelenk zu schonen, raten die Experten allen Eltern, kleine Kinder beim Hochheben immer mit den Händen um die Brust zu fassen.

Arm wirkt wie gelähmt

Lockert sich das Ellenbogengelenk, geschieht dies beim Auseinanderziehen. Umliegendes Gewebe rutscht dabei in den Gelenkspalt. Beim Loslassen gleitet das Gelenk zurück und klemmt das Gewebe im Gelenkspalt ein. Ziemlich schmerzhaft! Betroffene Kinder weinen meist und vermeiden es, den betroffenen Arm zu bewegen. Es fällt ihnen schwer den Arm hochzuheben. Sie nehmen eine Schonhaltung ein, zum Beispiel indem sie den gebeugten Unterarm leicht gegen den Bauch drücken. Die Handinnenfläche zeigt dabei auf den Körper und der Arm erscheint wie gelähmt. Eine sichtbare Schwellung bildet sich in den meisten Fällen nicht.

„Bei jeder Art von Lähmungserscheinung sollten Eltern umgehend für eine genaue Abklärung sorgen, um eine Durchblutungsstörung oder auch Spätschäden auszuschließen“, rät Dr. Nentwich. „Unbehandelt besteht die Gefahr, dass der Arm auf Dauer eingeschränkt bleibt.“ Das gelockerte Gelenk bringt der Kinder- und Jugendarzt wieder in die korrekte Position. Anschließend klingen die Schmerzen rasch ab.

Autoren

Sandra Göbel/BVKJ | zuletzt geändert am 29.05.2013 um 10:08 Uhr
Vorheriger Artikel

Schadstoffe in Waren