Dufte Düfte auf einen Blick

Buch-Tipp: Aromatherapie

MJTH/ Shutterstock
Pflanzenaromen - Der Duft vom Sommer.

Der Sommer besticht nicht nur mit seiner Wärme und Farbenpracht: Auf Wiesen, in Gärten und in Parks genießt so mancher auch die vielseitigen Düfte von Pflanzen. Wie Sie sich ätherischer Öle ganzjährlig erfreuen, erfahren Sie in Marion Romers Lexikon „Aromatherapie“.

Sowohl subjektive Erfahrungen als auch wissenschaftliche Studien belegen die Wirkung von Pflanzenaromen und geben Auskunft über Risiken und Nebenwirkungen. Grundsätzlich ist die wissenschaftliche Datenlage zur Aromatherapie jedoch noch nicht ausreichend geklärt. Als begleitendes Heilverfahren zur Linderung von körperlichen und seelischen Beschwerden erfreut sich die uralte Heilkunst ätherischer Öle dennoch zunehmender Beliebtheit. Die Aromatherapeutin Marion Romer entführt Sie in ihrem Nachschlagewerk „Aromatherapie. Lexikon der heilsamen Düfte“ in die Welt der Pflanzendüfte und macht Sie mit deren vielseitigen Wirkung vertraut.

Aromatherapie: Wissenswertes auf wissenschaftlicher Basis

Was Sie schon immer wissen wollten: Wie unterscheide ich naturreine Öle von synthetischen oder naturidentischen Produkten? Wie bewahre ich Öle zu Hause auf, um ihre Qualität und Wirkung langfristig zu bewahren? Welche Düfte eignen sich für die Raumbeduftung und was muss ich dabei beachten? Die Aromatherapeutin stillt in diesem Lexikon Ihren Wissensdurst!

Aromatherapie: Die Vielseitigkeit von Rose, Majoran und Bergamotte

Mit den vielseitigen Pflanzendüften von Ihrem Sommerspaziergang in der Nase werden Sie dieses Lexikon zu schätzen wissen: Bestätigen Sie Ihre Wahrnehmung vom entspannenden, Harmonie und Zufriedenheit verströmenden Duft der Rose! Erfahren Sie, dass das antimikrobakteriell und blutstillende Öl der Cistrose zur Wundversorgung eingesetzt wird. Lesen Sie, dass der zitrusähnliche Duft der Bergamotte erfrischt und Bestandteil des Kölnischwassers ist. In übersichtlichen Steckbriefen erfahren Sie Wissenswertes zu Hintergrund, Wirkung, Einsatzgebiet und Verwendung von über 70 ätherischen Pflanzenölen.

Aromatherapie: Anwendung und Kontraindikationen von Heilpflanzen

Darüber hinaus erklärt Ihnen die Aromatherapeutin in diesem Lexikon, wie Sie die komplexe Wirkung der Pflanzenaromen für sich und Ihre Familie nutzen: Ob zur Inhalation oder für heilende Umschläge. Ob als Hautpflegemittel, Massageöl, Duschgel oder Shampoo. Mit wertvollen Hinweisen zu Kontraindikationen: Denn nicht alle Heilpflanzen eignen sich für Kinder unter sechs Jahren, werdende Mütter und stillende Frauen, für Allergiker oder Personen mit bestimmten Erkrankungen.


Romer, Marion:
Aromatherapie. Lexikon der heilsamen Düfte

198, S., 68 farbige Abbildungen, 73 Tabellen
Kartoniert
S. Hirzel Verlag

Autoren

Julia Schmidt/Marion Romer/ S. Hirzel Verlag | zuletzt geändert am 29.11.2018 um 17:11 Uhr
Vorheriger Artikel

Insektenstiche vermeiden