Tipps für den „Morgen danach“

Dem Kater vorbeugen

Goodluz/Shutterstock
Ausreichend Wasser trinken! Das verbessert das Wohlbefinden während und nach durchzechten Nächten.

Das neue Jahr begrüßt so manchen mit Kopfschmerzen, Schwindel und Appetitlosigkeit. Wie Feierlaunige einem Kater vorbeugen und Beschwerden nach einem alkoholreichen Jahreswechsel abmildern.

Wasserentzug führt zu KopfschmerzenWas im Volksmund als „Kater“ bezeichnet wird, ist aus medizinischer Sicht eine leichte Alkoholvergiftung, die bereits bei einer Blutalkoholkonzentration von 0,5 bis 1,5 Promillen eintritt. Sie macht sich mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Übelkeit bemerkbar.

Alkohol entzieht dem Körper Wasser, was die typischen Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen hervorruft. Mit dem Wasser gehen auch wertvolle Mineralstoffe wie Kalzium, Natrium und Kalium verloren. Sie sind unter anderem für die Nervenfunktion zuständig: Wenn sie fehlen, führt das zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfweh und Schwindel. Da Alkohol außerdem die Magenschleimhaut reizt, bleibt auch Übelkeit am nächsten Morgen nicht aus.

Im Vorfeld fettreich essen und viel Wasser trinken

Diese unangenehmen Katererscheinungen lassen sich mit ein paar Tricks abmildern. Gegen den Wasserentzug empfiehlt es sich, bereits vor dem Alkoholkonsum genügend Wasser zu trinken. Auch auf der Party lohnt es sich, zwischendurch zum Wasser- statt zum Sektglas zu greifen. Auf diese Weise kann man den Symptomen der Austrocknung gut vorbeugen.

Vor der Silvester-Party darf auch einmal zu ungesundem, fettreichem Essen gegriffen werden. Denn das Fett sorgt dafür, dass der Alkohol langsamer in die Blutbahn gelangt. Außerdem schützt es die Magenschleimhaut vor dem Alkohol und vermindert so die Gefahr von Übelkeit und Erbrechen.Was tun am nächsten Morgen?

Auch wenn der Kater schon zugeschlagen hat, lässt sich das Schlimmste noch verhindern, indem man viel Wasser trinkt. Mineralstoffreiche Brausetabletten aus der Apotheke helfen, die Mineralstoffverluste auszugleichen. Auch eine Gemüsebrühe oder selbstgemischte Apfel- oder Orangensaftschorlen mit Mineralwasser versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Nicht zu empfehlen sind hingegen Kaffee oder gar ein im Volksmund so bezeichnetes „Konterbier“ – das entzieht dem Körper noch mehr Wasser und der Kater wird nur noch schlimmer.

Eine Kopfschmerztablette auf leeren Magen einzunehmen, kann die Magenschleimhaut zusätzlich reizen. Empfehlenswert ist es deshalb, eine Kleinigkeit zu frühstücken, zum Beispiel ein Vollkornbrot oder eine Schale Haferflocken mit Obst. Salziges Essen gleicht den alkoholbedingten Salzverlust aus. Danach wirkt ein Spaziergang an der frischen Luft Wunder. Durch die Sauerstoffzufuhr kommt der Körper wieder in Schwung.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 23.02.2017 um 14:30 Uhr
Vorheriger Artikel

Natürliche Medizin: