Interaktive Hilfe beim Verzicht

Genussmittel in der Schwangerschaft

Corbis Photography/Veer
Verzicht üben zum Wohl des Kindes.

Ein Kind ist unterwegs – für viele der werdenden Mütter ein Anlass, Zigaretten und Alkohol abzuschwören. Leicht gesagt, schwer einzuhalten. Längst nicht allen Schwangeren gelingt es, den Vorsatz zu erfüllen. Die Internet-Plattform „IRIS II“ verspricht diesen Frauen Hilfe. Das kostenlose Online-Beratungsprogramm unterstützt Schwangere beim Verzicht auf Genussmittel.

Mit Unterstützung ans Ziel

Alkohol und Zigaretten in der Schwangerschaft können schwerwiegende Schäden beim ungeborenen Kind zur Folge haben. Dennoch gelingt es nicht jeder werdenden Mutter, mit dem Konsum von Alkohol und Zigaretten über Nacht aufzuhören. Das Universitätsklinikum Tübingen entwickelte deshalb das internetbasierte Beratungsprogramm "IRIS II". Es wendet sich speziell an schwangere Frauen, die Schwierigkeiten dabei haben, auf Alkohol oder Zigaretten zu verzichten.

Anonym und kostenlos

Frauen ab 18 Jahren können sich noch bis zum 7. April anmelden. Das Angebot ist kostenlos und anonym. Die Teilnehmerinnen durchlaufen ein zwölfwöchiges Programm und werden dabei von einem professionellen e-Coach unterstützt. Interaktive Übungen motivieren die Teilnehmerinnen dazu, sich aktiv mit ihren individuellen Bedürfnissen und Lösungsstrategien auseinanderzusetzen. Im persönlichen Bereich können die Frauen ihren Fortschritt verfolgen. Darüber hinaus gibt es wöchentlich aktuelle Informationen über Ernährung, Entspannung und Gesundheit während der Schwangerschaft.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 19.03.2015 um 08:27 Uhr
Vorheriger Artikel

Frühjahrsmüdigkeit adé!