Über Einnahme beraten lassen

Abnehmen mit Diätmitteln

Die Temperaturen steigen, der Sommer naht – höchste Zeit die Figur in Form zu bringen. Jeden Frühling gibt es neue Mittel gegen überflüssige Pfunde. Der neueste Trend: Diäten mit Schwangerschaftshormonen.

Diätmittel sind keine Wunderwaffen

Vor allem Nahrungsergänzungsmittel werden regelmäßig als „Wunderwaffen“ gegen Übergewicht beworben. „Das Versprechen, allein durch ein Nahrungsergänzungsmittel dauerhaft nach Belieben abzunehmen, ist schlicht Quacksalberei“, bezieht Thomas Benkert klar Stellung. Der Vizepräsident der Bundesapothekerkammer ergänzt: „Gewicht verliert nur, wer weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht. An einer Ernährungsumstellung und mehr Bewegung führt für einen dauerhaften Gewichtsverlust kein Weg vorbei.“

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) warnt Verbraucher vor „rein pflanzlichen“ Präparaten, die sensationelle Wirkungen haben sollen. Denn immer wieder wird bekannt, dass entsprechende Produkte riskante oder verschreibungspflichtige Inhaltsstoffe enthalten. Für den Verbraucher ist dies nicht ersichtlich.

Geprüfte Mittel sicherer

Wer sich unabhängig über Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel informieren will oder Hilfe beim Abnehmen braucht, sollte mit seinem Apotheker sprechen. Viele Apotheker bieten in ihrer Apotheke zusätzlich Ernährungsberatung an. Zudem sind in der Apotheke verschiedene Medikamente erhältlich, die das Abnehmen unterstützen. Da es sich bei diesen Produkten um zugelassene Arzneimittel handelt, ist ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit behördlich überprüft. „Allen Diätmitteln ist gemeinsam, dass sie Nebenwirkungen haben können und dass sie nur wirken, wenn sie zur richtigen Zeit eingenommen werden. Deshalb ist die Beratung in der Apotheke unerlässlich“, betont Benkert.

Autoren

Sandra Göbel/ ABDA | zuletzt geändert am 12.04.2013 um 09:15 Uhr
Vorheriger Artikel

Tabakentwöhnung auf Kassenkosten