Bewegen statt schonen

Rückenschmerzen?

Alloy Photography/ veer.com
Ab einem gewissen Alter hat fast jeder mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Dem lässt sich vorbeugen: Regelmäßiges Training stärkt die Rückenmuskulatur und wirkt Beschwerden entgegen.

Rückenschmerzen gehören zum Älterwerden wie graue Haare oder Falten. Wer in Bewegung bleibt, verringert jedoch die Häufigkeit und Stärke der Schmerzen. Die BARMER GEK gibt Geplagten Tipps zum Vorbeugen und für den Akutfall.

Das Auto mal stehen lassen

Fast jeder kennt sie – 80 Prozent der Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen. Ursächlich sind meist mehrere Faktoren, einer davon ist zu wenig Bewegung. Denn bewegt man sich nicht ausreichend, baut der Körper Muskeln und Knochenmasse ab. Die Wirbelsäule versteift und ist weniger belastbar. Wer Rückenschmerzen vorbeugen möchte, sollte deshalb auf regelmäßige Bewegung achten. Es muss ja nicht gleich Leistungssport sein. Schon Alltagsaktivitäten bieten Bewegungschancen: Treppe statt Aufzug, Fahrrad statt Auto. „Wer sich schlecht motivieren kann, findet in Sportgruppen Gleichgesinnte, um wieder an körperliche Aktivitäten herangeführt zu werden“, rät Thomas Konnopka, Sporttherapeut bei der BARMER GEK.

Aktiv im Büro

Büroangestellte sollten hin und wieder aufstehen und regelmäßig die Sitzposition wechseln. Denn bei einer monotonen Haltung verkrampfen sich die Muskeln im Schulter- und Nackenbereich. Und das schmerzt! Dagegen hilft eine einfache Übung: Schultern zu den Ohren hochziehen, fünf Sekunden oben halten, fallen lassen. Das Heben der Schultern dreimal wiederholen. Auch „Kirschen pflücken“ tut bei verspannten Schultern gut. Dazu die Arme nacheinander senkrecht nach oben strecken, mit den Händen in die Luft greifen. Das ganze 15 bis 20 Mal wiederholen.

Die richtige Strategie finden

Wer akute Schmerzen hat, sollte sich vorübergehend schonen. In der Regel verschwinden die Schmerzen von selbst. „Beim Auskurieren akuter Rückenschmerzen kommt es auf die richtige Mischung zwischen Schonung und Belastung an“, weiß Konnopka. „Jeder hat seine eigene Strategie, mit Schmerzen umzugehen. Bei manchen hilft Wärme und Entspannung, bei anderen eine bestimmte Lagerung oder auch gezielte Bewegungen.“ Tipp vom Experten: Überlegen Sie, was früher schon einmal gegen die Schmerzen geholfen hat. Wenn Sie unsicher sind, probieren Sie verschiedene Strategien aus. In den meisten Fällen profitieren Menschen mit Rückenschmerzen davon, ihre Alltagsaktivitäten schnell wieder aufzunehmen.

Autoren

Sandra Göbel/ BARMER GEK | zuletzt geändert am 01.03.2013 um 13:17 Uhr
Vorheriger Artikel

Allergie: Notfallset rettet Leben