Kostenloses Online-Training startet

Erholsam Schlafen ist lernbar

Forscher der Leuphana Universität Lüneburg haben ein Online-Training entwickelt, mit dem gestresste Berufstätige in sechs Wochen gezielt einüben können, besser zu schlafen. Ab April 2014 steht das Training im Rahmen einer großen Studie kostenlos im Internet zur Verfügung.

Im Schlaf regenerieren

Jeder zehnte Deutsche leidet an stressbedingten Schlafstörungen. Kennzeichen sind Einschlafprobleme, nächtliche Ruhelosigkeit, Früherwachen und beeinträchtigte Leistungsfähigkeit. „Regeneration funktioniert über die drei Bausteine gedankliches Abschalten, erholsamer Schlaf und aktives Erholen“, erklärt Dr. Dirk Lehr von der Leuphana-Forschergruppe. Der erholsame Schlaf habe in diesem Zusammenhang die größte Bedeutung.

Um diesen zu gewährleisten, entwickelten die Forscher das GET.ON Regenerations-Training. Menschen mit Schlafproblemen können mit der neuen Methode in sechs Wochen via Internet wirksame Techniken zur Erholung erlernen. Dazu absolvieren die Teilnehmer jede Woche eine etwa einstündige Übungseinheit mit Videos, Texten und Aufgaben. Eingeübt werden dabei nachweislich wirksame Schlafregeln wie „Schlafen Sie nicht tagsüber!“.

Belastungen an der Arbeit lassen

Außerdem trainieren die Teilnehmer Techniken, die eine gedankliche Distanzierung von beruflichen Problemen fördern, etwa mit Hilfe eines Tagebuchs, in dem die Teilnehmer jeden Abend fünf positive Begebenheiten notieren. „In unserem Training legen wir großen Wert darauf zu vermitteln, wie es gelingt, dass nach der Arbeit auch die Gedanken Feierabend machen. Denn erholsamer Schlaf kann sich nur einstellen, wenn der Kopf zur Ruhe kommt“, betont die Erholungsforscherin Hanne Thiart.

Im April fällt der Startschuss

Ab April 2014 wird das Training im Rahmen einer großen Studie kostenlos im Netz angeboten. „Das GET.ON Regenerationstraining schließt eine Lücke. Denn bislang bestand in Deutschland eine Unterversorgung an wirksamen Angeboten für Menschen mit stressbedingten Schlafstörungen“, sagt Dr. Heinz von der Unfallkasse NRW, die das Projekt unterstützt. „Internet-Gesundheitstrainings sind wegweisend, weil sie zeit- und ortsunabhängig verfügbar sind, eine niedrige Einstiegsschwelle haben und von vielen Menschen gleichzeitig genutzt werden können.“

Autoren

Sandra Göbel/Leuphana Universität Lüneburg | zuletzt geändert am um 14:28 Uhr
Vorheriger Artikel

Experten fordern große Pflegereform