Abgetrennte Körperteile

Abgetrennte Körperteile wie z. B. Finger oder Hautstücke können durch rechtzeitige chirurgische Maßnahmen (Replantation) oftmals wieder funktionsgerecht angenäht werden. Solche Operationen sind allerdings nur dann erfolgreich, wenn das abgetrennte Körperteil (Amputat) nur gering geschädigt ist und zwischen Unfall und Replantation eine kurze Zeitspanne von nicht mehr als einigen Stunden liegt.

Dazu wird das abgetrennte Körperteil, so wie es vorgefunden wird – d.h. nicht säubern oder abwaschen – in ein trockenes, steriles Verbandtuch eingewickelt. Das abgetrennte Körperteil wird dann in einen wasserdichten Plastikbeutel verpackt, der wiederrum nach Möglichkeit in einen zweitem, mit Wasser und Eiswürfeln gefüllten Beutel verstaut wird.

Autoren

Dr. med. Herbert Renz-Polster; Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 10.10.2018 um 08:45 Uhr
Vorheriger Artikel

Wundversorgung