Rau wie Sand

Hornhaut

H. Brauer / shutterstock
Regelmäßiges Cremen pflegt die Füße und hält sie geschmeidig.

Der Sommer steht vor der Tür und gerade dann sind schön gepflegte Füße in Sandalen ein echter Hingucker. Für viele ein Grund, die Füße von rauer Hornhaut zu befreien.

Schutzpanzer gegen Fremdkörper

Die Hornhaut leistet einen wichtigen Dienst: Sie schützt unsere Haut. Drückt oder reibt der Schuh, bildet die Haut an den betroffenen Stellen vermehrt Hautzellen, so dass eine schützende Schicht entsteht – die Hornhaut. Beim Barfußlaufen verhindert diese, dass Fremdkörper die empfindliche Haut verletzen.

In manchen Fällen verursacht die Hornhaut allerdings Schmerzen. Wenn zu eng sitzende oder hochhackige Schuhe auf eine Fußpartie drücken, verdickt sich die Hornhaut zu einem druckempfindlichen Pfropf, der in tiefere Hautschichten hineinreicht – zu einem so genannten Hühnerauge. Zudem wuchert Hornhaut manchmal unnormal stark, so dass es zu schmerzhaften Hautrissen und Entzündungen kommt. In diesem Fall ist eine ärztliche Behandlung der Hornhaut nötig.

Schwielen sanft abtragen

Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie überschüssige Hornhaut regelmäßig entfernen. Die Hornhaut ist für manche in erster Linie ein Schönheitsproblem: Gerade zu Sommerbeginn, wenn die Kalte-Füße-Zeit vorbei ist, empfinden viele Menschen die gelblichen, rauen Hornschwielen als störend. Professionelle Fußpfleger rücken der unliebsamen Hornhaut mit speziellen Hobeln zu Leibe. Solche Instrumente eignen sich allerdings nicht für den Eigengebrauch, sonst kommt es schnell zu Verletzungen.

Meist reichen einfache Mittel um die Füße geschmeidig zu machen. In einem Fußbad aufgeweicht lässt sich die Hornhaut leicht mit einem Bimsstein oder einer Sandpapierfeile abschmirgeln. Entfernen Sie dabei nicht die ganze Hornhaut, nur die obere Schicht. Andernfalls verliert die Hautstelle ihren Schutz. Daher gilt: Regelmäßig, aber in Maßen. Oft helfen Cremes mit Harnstoff die Hornhaut aufzuweichen.

Wichtig: Fußgerechtes Schuhwerk

Wer unter hartnäckiger Hornhaut und Hühneraugen leidet, kommt nicht umhin, auf bequemeres Schuhwerk umzusteigen. Denn in der warmen Jahreszeit schwitzen die Füße, was die Reibung im Schuh verstärkt.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am um 11:16 Uhr


Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel ist nach wissenschaftlichen Standards verfasst und von Mediziner geprüft worden. Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können auf keinen Fall die professionelle Beratung durch Ihren Apotheker ersetzen. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.
Vorheriger Artikel

EHEC: Ein Jahr danach