Verhaltenstipps für Eltern

Hochsommer mit Baby

altafulla/Shutterstock
Mit der richtigen Sommerkleidung ist das Baby gut für die sommerlichen Temperaturen gerüstet.

Im Hochsommer machen sich Eltern vermehrt Sorgen um ihr Baby. Wie verträgt das Kleine die heißen Temperaturen und was schützt es vor der starken Sonneneinstrahlung? Folgende Tipps bieten eine Orienteriungshilfe im Umgang mit der Hitze.

Der Sommer ist für Babies eine gefährliche Jahreszeit. Die Kleinen benötigen mehr Flüssigkeit als Erwachsene und drohen leicht auszutrocknen. Abhilfe schafft eine erhöhte Trinkration, rät Adda Dumröse, Gesundheitswissenschaftlerin bei der Barmer GEK. Stillkinder bekommen öfter die Brust gereicht. Babies, die bereits Fläschchennnahrung oder Beikost erhalten, löschen ihren Durst mit Wasser oder ungesüßten Babytees.

Badespaß für das Baby

Für die nötige Abkühlung sorgt ein Bad, gerne auch an einem schattigen Plätzchen im Garten. Als Swimmingpool dient ein altersgerechtes Badegefäß. Das Badewasser sollte lauwarm sein. „Kaltes Wasser regt die Durchblutung an, was wiederum verstärkt schwitzen lässt", erklärt die Gesundheitswissenschaftlerin. Wichtig ist, dass die Kleinen beim Badespaß niemals ohne Aufsicht Erwachsener bleiben.

Leichte Kleidung für den Hochsommer

Babies Sommergaderobe baut sich nach dem Zwiebelprinzip auf. Als Unterkleidung genügt ein ärmelloser Body. Darüber trägt das Kleine einen leichten Strampler oder eine Kombination aus dünnem T-Shirt und Baumwollhöschen. Ein Jäckchen aus Baumwolle komplettiert das Sommeroutfit. Steigen die Temperaturen, wird es ausgezogen. "Wer unsicher ist, ob sein Baby richtig angezogen ist, kann die Körpertemperatur des Kindes im Nacken fühlen. Dort sollte die Haut warm, aber nicht verschwitzt sein", erklärt Dumröse. Als Nachtwäsche genügen ein dünner Schlafanzug und ein ungefütterter Sommerschlafsack. Decken und Kissen sind fehl am Platze.

Mobil trotz hochsommerlicher Temperaturen

Babies dürfen niemals der direkten Sonne ausgesetzt sein. Wer kein Schirmchen für den Kinderwagen hat, breitet eine Mullwindel als Sonnensegel über das Kinderwagendach. Das Baby trägt für die Ausfahrt einen leichten, den Nacken bedeckenden Baumwollsonnenhut. An allen unbekleideten Körperstellen ist es durch eine mineralische Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 geschützt. Auf Reisen dürfen Kinder niemals allein im parkenden Auto bleiben. Denn im Fahrzeug steigt die Hitze rasch auf lebensbedrohliche Temperaturen an.

Autoren

31.07.2015 | Susanne Schmid/ BARMER GEK
Vorheriger Artikel

Basalinsulin degludec