Übergewicht-Risiko um die Hälfte höher

Einzelkinder sind dicker

Einzelkinder sind häufiger übergewichtig als Kinder, die mit Geschwistern aufwachsen: Ihr Risiko für Fettleibigkeit ist um 50 Prozent höher. Das ergab eine europäische Studie mit über 12.700 Kindern.

Keine Geschwister – mehr Speckröllchen

Für die Studie ermittelten die Forscher den Body-Mass-Index (BMI) von 12.700 Kindern aus acht europäischen Ländern, darunter Deutschland. Der BMI ist eine Formel, mit dem Mediziner Unter- oder Übergewicht feststellen. Zusätzlich gaben die Eltern Auskunft zu Ernährungsgewohnheiten und Freizeitverhalten ihrer Kinder.

Das Ergebnis: Das Übergewicht-Risiko war für die geschwisterlosen Kinder um 50 Prozent erhöht. Die Wissenschaftler stellten zudem fest, dass Einzelkinder weniger draußen spielten, häufiger aus bildungsfernen Familien stammten und oft einen eigenen Fernseher im Kinderzimmer besaßen. Doch auch ohne diese Faktoren blieb der Zusammenhang zwischen dem Status als Einzelkind und Übergewicht deutlich.

Dicke Kids vor allem in Südeuropa

Übergewicht bei Kindern ist besonders in südeuropäischen Ländern weit verbreitet. In Spanien sind über 40 Prozent der Kinder übergewichtig, in Italien und Zypern mehr als 20 Prozent. Die wenigsten dicken Kinder lebten der Studie zufolge in Belgien (7 Prozent) sowie in Schweden (9 Prozent). Deutschland liegt mit einem Anteil von rund 15 Prozent übergewichtiger Kinder im Mittelfeld.

Autoren

20.09.2012 | Julia Heiserholt
Vorheriger Artikel

Augenblick bewusst erleben