Eltern können Entwicklung fördern

Frühes Laufen, hohe Intelligenz?

Wer früher läuft, ist später klüger? Diese Annahme gilt schon lange, wenn es um die Intelligenz der Kleinsten geht. Forscher aus der Schweiz bewiesen, dass die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten keinen Einfluss auf das Denkvermögen hat. Eltern können jedoch die geistige Entwicklung ihrer Sprösslinge fördern. Das berichtet das Deutsche Grüne Kreuz e.V.


Kein Grund zur Beunruhigung


Wenn es um die ersten Schritte im Leben ihres Nachwuchses geht, achten Eltern vor allem darauf, wann dies geschieht. Dabei vergleichen sie oft die Entwicklungsfortschritte ihrer Babys mit anderen Kindern. Lange Zeit galt die Befürchtung, umso später ein Kind das Laufen lernt, desto geringer ist seine Intelligenz. Doch das ist nicht der Fall.


Im Rahmen einer Studie verfolgten Kinderärzte aus der Schweiz die Entwicklung von 222 Kindern. In den ersten beiden Lebensjahren untersuchten die Ärzte diese siebenmal. Im Schulalter absolvierten die Kinder alle zwei bis drei Jahre einen Bewegungs- und Intelligenztest. Die Ergebnisse zeigten, dass kein Zusammenhang zwischen der Entwicklung von motorischen Fähigkeiten und der geistigen Entwicklung bestand.


Es erwies sich, dass die Kinder frühestens im Alter von vier Monaten und spätestens mit 13 Monaten zum ersten Mal aufrecht saßen. Zu gehen begannen sie im Alter von 8,5 bis 20 Monaten. Eltern können beruhigt sein, wenn ihr Kind erst mit 16 oder 18 Monaten zu laufen beginnt. Sollte das Kind allerdings auch nach 20 Monaten nicht auf den eigenen Beinen stehen, bedarf es einer medizinischen Abklärung.


Hilfsgeräte sinnlos


Eltern können die geistige Entwicklung ihres Nachwuchses fördern. Viel und abwechslungsreiche Bewegung regt die Intelligenz der Kleinen an. Allerdings sollten Eltern darauf achten, dass ihr Kind die Bewegung selbst entwickelt und sie das Kleinkind nicht dazu drängen. So genannte „Baby-Walker“, in denen die Kinder sitzen und sich nur durch laufen fortbewegen können, sind nutzlos. Die Geräte verhindern, dass sich die Beinmuskulatur gesund entwickelt. Auch auf Schuhe sollten Eltern so lange verzichten, bis die Sprösslinge auf kaltem oder pieksendem Boden laufen. Barfuß laufen fördert die Balance und Koordination der Kleinsten.

Autoren

15.04.2013 | Isabelle Hübler/ dgk
Vorheriger Artikel

Erste Hilfe auf dem Prüfstand