Vor der Abreise

In einer globalisierten Welt, in der häufiges (Ver)Reisen für viele Menschen zum Alltag dazugehört, scheint auch der schnelle Wechsel zwischen Klima- und Zeitzonen nicht mehr der Rede wert. Aber egal, ob wir uns mit der Familie einige Wochen in Australien gönnen oder viel geschäftlich unterwegs sind – wir geraten leicht in Gefahr, unseren Körper zu überfordern, indem wir ihm ein permanentes Umschalten und enorme klimatische Anpassungsleistungen abverlangen.

Aufgabe der Reisemedizin ist, den Reisenden über Gesundheitsgefahren aufzuklären, denen er in bestimmten Ländern und Regionen ausgesetzt ist, und ihm die Möglichkeiten der Vorsorge aufzuzeigen. Tropenmediziner, genauer gesagt Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Tropenmedizin oder Reisemedizin, sind dabei die Ansprechpartner.

Die Hälfte aller Reisenden erleiden während des Urlaubs oder kurz danach Gesundheitsprobleme, jeder 12. muss am Urlaubsort zum Arzt und jeder 50. kommt arbeitsunfähig zurück. Das Risiko, unterwegs zu erkranken, ist also erheblich.

Autoren

Dr. rer. nat. Annette Diekmann-Müller, Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am um 08:38 Uhr
Vorheriger Artikel

Mineralstoffe