Frauen stärker gefährdet als Männer

Zuviel Sitzen erhöht Diabetes-Risiko

Nicht nur für den Rücken ist zu langes Sitzen schädlich: Frauen, die täglich lange Zeit sitzen, haben ein erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2. Überaschenderweise gilt dies aber weniger für Männer. Das ergab eine Studie der Universität von Leiceister.

Resistent gegen Insulin

Die englischen Forscher fragten über 500 Männer und Frauen im Alter von mindestens 40 Jahren, wie viel Zeit sie pro Tag im Sitzen verbringen. Zusätzlich testeten sie die Teilnehmer auf Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Teilnehmerinnen, die täglich die meiste Zeit sitzend verbrachten, einen erhöhten Insulinspiegel hatten, was auf eine Insulinresistenz hindeutet.

Tägliche Bewegung beugt vor

Dieser Zusammenhang zwischen zu langem Sitzen und Diabetes-Risiko trat bei den Studienteilnehmerinnen offenbar stärker zu Tage als bei den Männern. Der Grund für diesen Geschlechterunterschied blieb unklar. Die Wissenschaftler vermuten, dass Frauen im Sitzen mehr zu Snacks und Süßigkeiten greifen als Männer. Zudem seien Männer allgemein sportlich aktiver. „Zu langes Sitzen erhöht somit vor allem bei Frauen die Resistenz gegen Insulin“ erklärt Studienleiter Thomas Yates. „Allerdings können Frauen diesen Nachteil wieder ausgleichen, indem sie täglich 30 Minuten Sport treiben. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn sie den Rest des Tages sitzend verbringen.“

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am um 15:20 Uhr


Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel ist nach wissenschaftlichen Standards verfasst und von Mediziner geprüft worden. Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können auf keinen Fall die professionelle Beratung durch Ihren Apotheker ersetzen. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.
Vorheriger Artikel

Aktive Krebsvorsorge