Was Sie dagegen tun können

Chronischer Mundgeruch

Blend Images Photography/ veer. com
Zähneputzen allein hilft nicht gegen Mundgeruch. Mit einem Zungenreiniger entfernen Sie unangenehm riechende Bakterien im Mund.

Ungefähr ein Drittel aller Deutschen leidet unter chronischem Mundgeruch. Auslöser sind in den meisten Fällen Bakterien in der Mundhöhle, vor allem auf der Zunge. Die Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) erklärt, wie Sie das Problem bekämpfen.

Bakterien sind die Ursache

Jeder kennt schlechten Atem nach dem Genuss von Knoblauch oder morgens direkt nach dem Aufstehen. Chronischen, krankhaften Mundgeruch aber verursachen bei fast 90 Prozent aller Betroffenen Bakterien im Mundraum. Sie sitzen vor allem auf der angerauten Oberfläche der Zunge und zwischen den Zähnen. Problematisch sind außerdem entzündetes Zahnfleisch und schlecht sitzende Kronen. Die Bakterien leben im Mund ohne Sauerstoff und produzieren unangenehm riechende Schwefelverbindungen. Sehr selten sind vereiterte Mandeln, Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder Diabetes Auslöser für Mundgeruch.

Viele Betroffene wissen überhaupt nicht, dass sie Mundgeruch haben. „Da sich die Nase an den eigenen Geruch gewöhnt, bringt es wenig, in die Hand zu hauchen und daran zu riechen“, erklärt Dr. Michaelis von der DGZMK. Sie sind darauf angewiesen, dass Familienmitglieder und Freunde das Problem ansprechen. Nur dann können die Betroffenen etwas gegen ihren Mundgeruch unternehmen.

Richtige Pflege der Zunge

Zur Beseitigung von Mundgeruch gehört neben dem Zähneputzen auch täglich die sorgfältige Reinigung der Zunge. Am besten verwenden Sie spezielle Zungenreiniger, die keinen Würgereflex auslösen. Es gibt Zungenschaber, Zungenbürsten und Kombinationen aus beidem. „Wichtig ist, dass man die Zunge vorsichtig säubert und nicht verletzt, weil sonst Bakterien ins Blut gelangen können“, weiß der Experte. Dabei die empfindlichen Wölbungen im hintersten Teil der Zunge aussparen. Strecken Sie zum Reinigen die Zunge aus dem Mund und ziehen Sie sie mit der Hand an der Spitze nach unten. Tragen Sie auf die geriffelte Seite des Zungenreinigers ein neutralisierendes Zink-Gel gegen Mundgeruch auf. Anschließend von vorne nach hinten auf der Zunge verteilen. Danach das Gel mit der anderen Seite des Reinigers in selber Richtung entfernen.

Keine Spüllösungen oder Kaugummis

Mundspüllösungen sind keine Alternative zur Zungenpflege mit dem Reiniger. Sie sollten maximal zwei Wochen am Stück unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. „Lösungen mit Chlorhexidin beispielsweise können bei Daueranwendung je nach Konzentration zu Allergien, einer Verschlechterung der Mundflora oder zeitweisen Verfärbungen an den Zähnen führen“, warnt Dr. Michaelis. Auch dauerhaftes Kaugummikauen hilft nicht gegen Mundgeruch. „Die Kaugummis können zwar die Speichelproduktion anregen, was besonders bei Mundtrockenheit wichtig ist, aber eben nicht die Bakterien eliminieren“, erklärt der Experte. Stattdessen produzieren die Bakterien im Mund dann besonders viele unangenehm riechende Schwefelgase.

Autoren

Anne Jantos | zuletzt geändert am 10.02.2014 um 14:39 Uhr
Vorheriger Artikel

Unterkühlen auch bei Sonne möglich