Plötzliche Sehverschlechterung

Syda Productions/Shutterstock.com

Eine plötzliche Sehverschlechterung erfordert immer eine rasche Abklärung durch den Arzt. Häufig liegt eine Entzündung oder eine Störung der Durchblutung zugrunde, auch eine Hirndrucksteigerung kommt infrage. Eine Hirndrucksteigerung unbekannter Ursache (Pseudotumor cerebri) tritt v. a. bei jüngeren, stark übergewichtigen Frauen auf. Ein ähnliches Krankheitsbild findet sich als Folge einer Hirnvenenthrombose sowie als seltene Nebenwirkung von Medikamenten, z. B. Lithium, Antibiotika, Vitamin A. Neben chronischen Kopfschmerzen leiden die Betroffenen zunächst meist unter flüchtigen Sehstörungen, von Gesichtsfeldausfällen bis zum kompletten Sehverlust reichend; auch Doppelbilder sind häufig. Die Behandlung umfasst eine Gewichtsnormalisierung, harntreibende Mittel sowie Punktionen mit Abziehen von Gehirnflüssigkeit. Ohne Therapie drohen bleibende Sehstörungen.

Bei der Netzhautmigräne verkrampft sich die zentrale Netzhautarterie und verursacht dadurch einen vorübergehenden Verlust der Sehkraft auf einem Auge. Im Gegensatz zur normalen Migräne, die im Anfangsstadium ebenfalls zu – allerdings meist beidseitigen – Sehstörungen führen kann, leiden die Betroffenen in der Regel nicht unter Kopfschmerzen.

Beschwerdebilder, ihre Ursachen, Maßnahmen und Selbsthilfe

Kurzfristiger Sehverlust von Sekunden bis Stunden Dauer mit Kopfschmerzen

Ursachen:

Maßnahme:

  • Sofort zum Hausarzt bei pulsierenden Schmerzen und knötchenförmigen Verdickungen an einer Schläfe
  • Am selben Tag zum Hausarzt, wenn keine Migräne bekannt ist

Kurzfristiger Sehverlust ohne Kopfschmerzen; oft gleichzeitig einseitige Armlähmung, Sprechstörung; manchmal kurze Bewusstlosigkeit

Ursachen:

  • Vorübergehende Durchblutungsstörung der Netzhaut- oder Hirngefäße (Amaurosis fugax)
  • Netzhautmigräne
  • Dissoziative Störung

Maßnahme:

  • Am selben Tag zum Haus- oder Augenarzt

Schlagartige, einseitige Erblindung ("wie ausgeknipst")

Ursache:

Maßnahme:

  • Sofort zum Augenarzt oder in die Augenklinik bringen lassen

Rasche, einseitige, schmerzlose Sehverschlechterung bis Erblindung; evtl. Wahrnehmen von Lichtblitzen, Funkenschauer, Rußregen; evtl. Verzerrtsehen; evtl. Sehen von Schatten oder Balken

Ursache (bei bestehendem Diabetes und/oder Bluthochdruck):

Maßnahme:

  • Sofort zum Augenarzt oder in die Augenklinik bringen lassen

Rasche, einseitige Sehverschlechterung bis Erblindung mit Kopf- oder Augenschmerzen

Ursachen:

Maßnahme:

  • Sofort zum Augenarzt oder in die Augenklinik

Rascher Sehverlust auf einer Hälfte des Gesichtsfelds; meist starke bis unerträgliche Kopfschmerzen; meist zunehmende Bewusstseinstrübung; oft Lähmungen

Ursachen:

Maßnahme:

  • Notarzt rufen

Rascher Sehverlust in der Mitte eines Auges

Ursache:

Maßnahme:

  • Am selben Tag zum Augenarzt oder in die Augenklinik

Plötzlicher schwarzer Balken vor einem Auge

Ursache:

Maßnahme:

  • Sofort zum Augenarzt oder in die Augenklinik

Ihre Apotheke empfiehlt

Da als Ursache auch ernste Erkrankungen in Betracht kommen, sollte eine plötzliche Sehverschlechterung grundsätzlich ärztlich abgeklärt werden.

Autor*innen

Dr. med. Arne Schäffler; Dr. med. Brigitte Strasser-Vogel | zuletzt geändert am um 09:26 Uhr


Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel ist nach wissenschaftlichen Standards verfasst und von Mediziner*innen geprüft worden. Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können auf keinen Fall die professionelle Beratung in Ihrer Apotheke ersetzen. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.